Ausstellung 2015 – TUS Sillenstede

ausstellung2015

150 Jahre TUS Sillenstede

Bericht von Hinrich Neumann

Der Chronikkreis hat am 1. Mai 2015 im alten Rathaus die neue Ausstellung eröffnet. Thema in diesem Jahr: Das 150-jährige Jubiläum des Sportvereins. Mit über 200 Gästen war die Ausstellung sehr gut besucht.

In diesem Jahr dreht sich im Alten Rathaus in Sillenstede alles um das Thema Sport. Die Ausstellungsräume wirken fast wie ein Mannschaftsheim: Überall hängen Wimpel, Mannschaftsfotos und Zeitungsberichte über erfolgreiche Turniere und Wettkämpfe. Kein Wunder: Der TUS Sillenstede feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Jubiläum.

Das Großereignis hat der Chronikkreis Sillenstede zum Thema für die neue Ausstellung genommen. In vielen Monaten mühevoller Arbeit haben die Mitglieder Doris Wolken, Gerd Janssen, Christa Habben, Gisela Igel, Herma Hoppe, Werner Vienup, Heide Keunecke und Hinrich Neumann zusammen mit den TUS-Chronisten Jürgen Grimpe und Joachim Millahn etliche Dokumente und Fotos aus alter Zeit ausgegraben oder ehemalige Sportler befragt. Viele der rund 200 Besucher, die am 1. Mai zur Eröffnung durch die Räume wanderten, entdeckten sich in jungen Jahren auf dem einen oder anderen Foto wieder.

Der TUS Sillenstede hat auch eine bewegte Geschichte. Jeweils nach Ende der beiden Weltkriege begann das Vereinsleben ganz von vorn. In beiden Fällen war es der ehemalige Pastor Carl Woebcken, der den Verein wieder aufleben ließ.

Von einem reinen Turnverein entwickelte sich der TUS in den 50er Jahren hin zum Breitensport-Verein. In Eigenregie erstellten Schüler und Mitglieder im Jahr 1951 den Sportplatz, im Jahr 1981 kam die langersehnte eigene Sporthalle dazu. Viele diese Entwicklungen, aber auch etliche Anekdoten rund um das Vereinsleben sind in der Ausstellung zu finden.

Und während sich am 1. Mai innerhalb des Rathauses die Sportler tummelten, boten vor dem Rathaus wieder etliche Hobbygärtner Pflanzen und andere hübsche Dinge für den Garten an. Auch der Schulverein hatte wieder fleißig gebastelt und war dieses Jahr mit bunten Figuren für den Hauseingang zum Pflanzenmarkt gekommen.

Der große Besucherandrang machte sich auch bei der Feuerwehr bemerkbar, die ihren Clubraum im Alten Rathaus wieder zum Cafe umfunktioniert hatte. Schon um 14 Uhr war kaum noch Kuchen vorhanden, so einen Andrang haben die fleißigen Frauen selten erlebt. Draußen zeigten dieses Jahr mehr Oldtimer-Fans als sonst ihre alten Traktoren – jedes Jahr ein Publikumsmagnet für Technikfans.

Und die Kinder ließen es sich auf Martins Rücken gut gehen, dem gutmütigen Kaltblut von Hinrich Neumann, das traditionell am 1. Mai auf der Wiese hinterm Rathaus seine Runden dreht.

Zusammen mit dem schönen Wetter war auch diese Ausstellung wieder rundherum gelungen. Doch frei nach Sepp Herberger heißt es für die Chronikkreismitglieder: Nach der Ausstellung ist vor der Ausstellung. Schon im Herbst beginnen die Vorbereitungen fürs nächste Jahr. Dann feiert der Verein „Handel, Handwerk und Gewerbe“ Jubiläum. Und wieder ist der Chronikkreis gefragt!

Bilder von Olaf Runge