Ausstellung 2014 – 30 Jahre Chronikkreis

ausstellung2014

Vier Sillensteder für das ehrenamtliche Engagement geehrt

Bericht von Hinrich Neumann

Bödecker: „Chronikkreis Sillenstede leistet wertvolle Arbeit zur Dokumentation der Dorfgeschichte.“

Vier Mitstreiter des Chronikkreises Sillenstede haben am 1. Mai 2014 eine Urkunde der Stadt Schortens für ihr 25jähriges Engagement erhalten: Vorsitzende Doris Wolken sowie Heino Albers, Herma Hoppe und Heide Keunecke.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Anne Bödecker lobte die ehrenamtliche Tätigkeit der vier Schortenser.

Die Mitglieder des Chronikkreises leisten seit vielen Jahren wertvolle Arbeit, in dem sie alte Fotos, Zeitungsausschnitte und Gegenstände des täglichen Gebrauchs sammeln. Damit machen sie die Dorfgeschichte lebendig.

Stellv. Bürgermeisterin Anne Bödecker

Auch die Dorfgemeinschaft Sillenstede dankte dem Chronikkreis Sillenstede für die geleistete Arbeit. Vorsitzender Matthias Busch überreichte Doris Wolken einen Scheck über 50 Euro.

Wie jedes Jahr hatte auch am 1. Mai 2014 der Chronikkreis seine Räume im alten Rathaus des Dorfes den Besuchern geöffnet. Wegen des 30jährigen Bestehens des Vereins hatten die mittlerweile zwölf Mitglieder in diesem Jahr die Geschichte des Chronikkreises selbst, aber auch das Beste der bisherigen Ausstellungen zusammengetragen. Nähere Informationen über berühmte Heimatkundler des Dorfes wie Carl Woebcken, Anton Reling oder den Maler Arthur Eden runden die Ausstellung ab. Fast 340 Besucher strömten am Feiertag durch die Räume und informierten sich über die Dorfgeschichte. Interessant für die jüngeren Besucher waren auch die vielen Fotodokumentationen, die Straßenansichten und Gebäude von früher neben heutigen Ansichten zeigen.

Die Ausstellung wurde abgerundet von einem Pflanzenmarkt vor dem Rathaus. Der Förderverein der Grundschule verkaufte zudem gebastelte Türkränze und andere selbstgemachten Gegenstände. Auch die Feuerwehr hatte sich mit dem Verkauf von Kaffee und Kuchen sowie den berühmten „Feuerwehr-Hamburgern“ an der Aktion beteiligt. Auf der Wiese hinter dem Rathaus vergnügten sich die Kinder beim Ponyreiten. Auch haben die Oldtimer-Freunde wieder sechs alte Traktoren mitgebracht, die Jung und Alt von alten Zeiten schwärmen ließen.

„Wir waren mit dem Besuch der Ausstellung rund um das Rathaus sehr zufrieden. Gerade die Fotos aus alter Zeit sind für die Leute sehr spannend, wenn sie sich als Kind oder ihre Verwandten darauf erkennen“, zog Doris Wolken ihr Resümee.

Bilder von Hinrich Neumann

Bilder von Olaf Runge